In unserer kleinen Galerie haben Künstler der Region die Möglichkeit ihre Bilder auszustellen.

54 cc mahlmann16.07. - 30.08.18

von Arthur Mahlmann

Zeche Nachtigall in Witten-Bommern:
Überlieferung: Vor mehr als 1000 Jahren, so wird erzählt, entdeckte der Viehhirte Jörgen in Bommern im Muttental durch Zufall die Kohle. Als sein Lagerfeuer nicht wie üblich am nächsten Morgen erloschen war, bemerkte er „glühende Steine“, die Kohle.
Viele Jahrhunderte vergingen, bis hier 1714 erstmals eine Stollenzeche erwähnt wurde, die im Laufe von über 150 Jahren zu einem der leistungsfähigsten Bergwerke der Region gehörte.
Trotz bescheidener Anfänge war das Muttental die Wiege des Ruhrbergbaus. Im Süden des Ruhrgebiets begann die Zukunft einer Region, die später im Verbund mit weiterem Bergbau, Eisen- und Stahlindustrie die größte Industrielandschaft Europas werden sollte.

Zeche Zollern in Dortmund:
Aufgrund der Architektur auch als „Schloss der Arbeit“ bezeichnet.
Die Zeche Zollern wurde zwischen 1898 und 1904 gebaut. 1899 stieß man in 139 m Tiefe auf Kohle. 1958 wurde die größte Abbautiefe von 683 m erreicht. Verschiedene Gründe führten dazu, dass die Anlage nicht mehr rentabel arbeitete und man sich 1986 für die Stilllegung entschloss.
Prunkstück der Zechenanlage mit ihrer Jugendstil-Ausschmückung und dem Jugendstilportal ist die Maschinenhalle. Entworfen vom Architekten Bruno Möhring und 1902/03 in Stahlfachwerkbauweise errichtet. Die Halle wurde als erstes Industriebauwerk Deutschlands unter Denkmalschutz gestellt. Nach der Stilllegung wurde die Anlage renoviert und durch den LWL dem Publikum zugänglich gemacht. 2001 Anerkennung der Zechenanlage als UNESCO Weltkulturerbe.

Fotoausstellung von Detlef Witte in der Druckerei31.08. - 15.10.2018. Fotos von Detlef Witte.

Die katalanische Hauptstadt am Mittelmeer hat mich in ihren Bann geschlagen. Zahlreiche Male war ich dort zu Besuch und entdeckte schöne Plätze, Gelände, Landschaften und Bodegas. Einige meiner schönsten Fotografien aus dieser faszinierenden Metropole zeige ich nun erstmals in einer Ausstellung, zu der ich Sie herzlich einlade.

Zu meiner Person: Detlef Witte (47) lebt und arbeitet im Kreis Gütersloh. In seiner Freizeit reist er gerne und hat dabei meistens die Kamera dabei, um Landschaften, Architektur oder besondere Momente einzufangen. Www.detlef-witte.de

Zum Seitenanfang